Anpassung der Domaininhaberdaten

09.12.2016 04:31

Wer Domaininhaberdaten ändern möchte, muss sich an einen neuen Ablauf gewöhnen. Was uns zum Blogbeitrag bewogen hat: Firmen könnten, wenn sie bei der Domainregistrierung nicht alles optimal machen, in eine Zwickmühle geraten. Doch alles der Reihe nach.

Wer ist die ICANN?

Das ist die Vergabestelle für Top-Level-Domains. Die Institution definiert Spielregeln rund um die Vergabe von Domains.

Was hat geändert?

Neu müssen einem Änderungsantrag der alte und der neue Inhaber zustimmen. Dazu erhalten beide eine E-Mail mit einem Bestätigungslink.

In welchen Fällen trifft dies zu?

Selbstredend bei jedem Inhaberwechsel. Doch – und hiermit sind wir beim ersten pikanten Detail – auch wenn eine Kontaktperson bei den Inhaberdaten einer Firma geändert wird! Nehmen wir an, Firma Beispiel AG hat Hans Muster als Kontaktperson namentlich erfasst. Er verlässt die Firma. Beispiel AG will neu Peter Sample eintragen. In diesem Fall ist nach diesem neuen Ablauf vorzugehen. Das heisst: Eine Bestätigung von beiden Personen.

Selbst die Änderung der hinterlegten Mailadresse löst diesen Prozess aus!

Wo lauert die Gefahr?

Angenommen, Ihre Firma wurde vor 10 Jahren gegründet. Der «technisch versierteste» Mitarbeiter gab seinen Bluewin-Account an. Den hat er aber mittlerweile gelöscht. Er verlässt die Firma. Und schon existiert eine jener Mailadressen nicht mehr, die dem Änderungsantrag zustimmen müsste.

Was sollte man tun?

Hinterlegen Sie bei den Domaininhaberdaten eine E-Mail-Adresse auf die Sie personenunabhängig lange darauf zugreifen können. Zum Beispiel eine Mailbox domain@..., die in die Inbox der IT geleitet oder von mehreren Personen gelesen wird.

Werden Sie ausserdem präventiv tätig indem Sie vorbeugend die Daten überprüfen und bereinigen. Im Rahmen unserer Beratungsmandate für Internet-Services unterstützen wir Sie gerne.

0  Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf: Direkt auf das Thema antworten

7117 + 3
Google+ aktivieren