Whitepaper: Wie optimiert man Kosten bei Online-Kampagnen mit vielen Website-Besuchern?

22.11.2018 12:00

Whitepaper
Gesamtkostenbetrachtung beim Hosting von Online-Kampagnen

Soll die Geschwindigkeit von Webseiten bei einer Online-Kampagne mit vielen Besuchern optimiert werden, gilt meist die Devise: «Entweder gibt man das Geld für die Code-Optimierung oder für die Infrastruktur aus.» Das ist in den meisten Fällen tatsächlich so. Wie aber erkennt man das wirtschaftliche Optimum? Auf diese Frage finden Sie in der Grafik die wichtigsten Facts.

Kostenentwicklung Server Infrastruktur bei Online-Kampagnen

Die X- und Y-Achse stehen für die Ausgaben in harter Währung, einmal für die Programmierung (Y-Achse) und einmal für die Server-Infrastruktur (X-Achse). In beiden Fällen entstehen Mindestkosten: sowohl für das Hosting (1) als auch für die Programmierung (2).

Die wirtschaftlichste Lösung ist im Schnittpunkt (5) mit den Mindestkosten für Server und Hosting angegeben. Die Realität lässt diese Lösung jedoch oft nicht zu. Denn Geschwindigkeit, viele Zugriffe und tiefe Kosten sind nicht machbar.

Bei der Optimierung kann man von zwei Ansätzen ausgehen:

Geringe Server-Ressourcen = Hohe Investition in die Code-Optimierung wie im Fall (3)

oder

Geringe Investition in die Programmierung = Hoher Bedarf an Server-Ressourcen wie im Fall (4)

Beim Fall (3) ist das Angebot des Infrastruktur-Betreibers die Grundlage. Man prüft, mit welchen Massnahmen in der Code-Optimierung eine Reduktion der Infrastruktur-Kosten möglich wird. Diese Arbeiten für die Code-Optimierung erhöhen die Kosten auf der Y-Achse, dargestellt durch die gelbe Linie.

Beim Fall (4) ist das Angebot der Programmierer zur Code-Optimierung die Grundlage. Man prüft, mit welchen zusätzlichen Server-Ressourcen die Code-Optimierung vereinfacht werden kann. Diese zusätzlichen Server-Ressourcen erhöhen die Infrastruktur-Kosten auf der X-Achse, dargestellt durch die blaue Linie.

Die gelbe und die blaue Linie zeigen mögliche Kostenentwicklungen an. Als Kunde gewinnen Sie dann, wenn die beiden Angebote zusammengenommen unter der Verbindungslinie (6) zwischen den beiden Extremen liegen. Je näher Sie dabei an Punkt (5) herankommen, desto mehr Kosten können Sie einsparen.

Der webstyle-Tipp: Die optimale Zusammenarbeit zwischen Provider und Webentwickler führt zu einem Ergebnis unter der Verbindungslinie (6) und somit zu einer kostengünstigen Lösung für den Kunden.

0  Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf: Direkt auf das Thema antworten

3837 + 4
Google+ aktivieren