Bewusste Handarbeit beim SLA Gold

25.07.2017 08:58

Sie kennen das als Entwickler. Um Zeit und damit Geld einzusparen, werden die Prozesse möglichst automatisiert. Dies wird zuweilen so an die Spitze getrieben, dass Sie als Entwickler nur noch wenig Spielraum für Individualismus erhalten. Wir von webstyle verfolgen eine gegensätzliche Strategie und setzen auf manuelle Prozesse, welche dadurch Möglichkeiten zum individuellen Handeln bieten.

Gehen wir zusammen unser Vierpunktesystem beim Einspielen von Updates durch.

  1. Die Planung der Wartungsarbeiten
  2. Die Wartungsankündigung
  3. Das Einspielen der Updates
  4. Die Nachkontrollen

Die Planung der Wartungsarbeiten

Wir überlegen uns bewusst, in welcher Reihenfolge die Updates eingespielt werden. Wir haben Kunden, welche bei webstyle über ein Staging-, ein Backup- und ein Live-System verfügen. Ein Major Release wird zuerst auf dem Staging-System eingespielt. Anschliessend warten wir bewusst ein paar Wochen, besprechen uns mit den Entwicklern und nehmen erst dann das Update auf dem Live-System vor. Sicherheitskritische Updates werden gesondert behandelt und durchlaufen bei webstyle einen anderen Prozess

Die Wartungsankündigung

Egal ob ein «Versionsupdate» oder ein Major Release: die Ankündigung erfolgt immer mit Vorlauf und nicht nur als Information nach Abschluss der Arbeiten. Wobei wir uns stets die mögliche Tragweite eines Updates überlegen. Major Releases werden mehrmals und mit weit grösserem Vorlauf angekündigt, da unter Umständen die Applikation noch nicht kompatibel ist. So bleibt genug Zeit für die Aktualisierung der Applikation oder gar für eine terminliche Verschiebung der Wartungsarbeiten.

Das Einspielen von Updates

Der Zeitpunkt der Wartungsarbeiten nimmt Rücksicht auf den Business Case. Im B2B-Umfeld nehmen wir die Wartungen in aller Regel nach 21.00 Uhr vor. B2C-Plattformen hingegen bevorzugen aufgrund des Userverhaltens andere Zeiten. Die Updates werden beim SLA Gold System für System eingespielt. So ist bei allfälligen Störungen oder Schwierigkeiten ein situatives Eingreifen möglich.

Nachkontrollen

Nach dem Deployment der Updates kontrollieren wir anhand einer Checkliste manuell verschiedene Parameter. Dabei beschränken wir uns nicht auf die Erreichbarkeit der Dienste, sondern nehmen Stichproben zur Funktionalität der Website/Webapplikation vor. So kann im Bedarfsfall ein Roll-Back eingeleitet werden. (Dies entbindet die Web-Entwickler jedoch nicht, je nach Update ein umfangreiches Testing vorzunehmen.)

Fazit:  Der Entscheid zu einem SLA Gold von webstyle ist ein Entscheid zu einem Miteinander. Indem wir auf Ihre Bedürfnisse eingehen und auf automatisierte Prozesse verzichten, decken wir bewusst die Anforderungen für den Betrieb von businesskritischen Webapplikationen ab. Sicher ist sicher – webstyle.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf: Direkt auf das Thema antworten

1776 + 1
Google+ aktivieren