"Der Ausschlag war, dass unser internes Tool zu 100% während dem Event verfügbar sein muss."

13.08.2018

Yves Ammann, OK-Mitglied Openair Etziken

Nena, Bligg, Stress, Züri West, Pegasus - sie waren alle da.

Die Rede ist vom Openair Etziken, Ausgabe 2018. webstyle hat seinen Beitrag zum reibungslosen Ablauf beigetragen.

Seit 2004 sind wir der Hosting Anbieter für die Webseite zum Openair. Die Anforderungen an den Webserver haben sich in dieser Zeit geändert. Je mehr über webbasierte Tools abgewickelt wird, desto mehr Server Ressourcen sind gefordert. Server Ressourcen, die den Peak bewältigen können. Denn: Engpässe während dem Event bringen alle Teilnehmer in die Bredouille.

Wir haben mit Yves Ammann, OK-Mitglied, ein kurzes Interview über unser Hosting während dem Event geführt.

Das Interview zum Hosting

Yves, warum habt ihr euch für den Betrieb von openair-etziken.ch für unseren Infrastrukturvorschlag entschieden?

Wir haben diese temporäre Migration bereits letztes Jahr gemacht und waren sehr zufrieden. Der Ausschlag war, dass unser internes Tool zu 100% während dem Event verfügbar sein muss.


Was lief über den Server während dem Event?

Unser internes Tool, mit dem der ganze Anlass koordiniert und gemanaged wird. Zudem waren alle Websites und API’s zu den mobilen Apps ebenfalls in dieses Hosting migriert worden. Ein Ausfall der Server wäre eine massive Störung für unseren Event gewesen.


Wie war die Performance und Verfügbarkeit während dem Event aus Sicht der Betroffenen (Mitarbeiter, Besucher)?

Gefühlte 100%; wir haben keinen Ausfall bemerkt.


Plant ihr für 2019 wieder auf dieses Konzept zurück zu greifen?

Auf jeden Fall.


Herzlichen Dank, Yves, für dein Statement. Dem Openair Etziken wünschen wir weiterhin viel Erfolg.

Google+ aktivieren